Titelillustration: Dirk Wieczorek

Startseite Grammatik zu Lektion 7 Lektion 8 Lösungen zu Lektion 8 Grammatik zu Lektion 8 Grammatik zu Lektion 9

Grammatik zu Lektion 8 / gramatiko de leciono ok


Substantivische Partizipien mit Wurzel est-

Die substantivischen Partizipien bezeichnen immer einen Menschen (ohne Angabe des Geschlechts):

mortinto 'Gestorbener / Toter', lernanto 'Lehrling', kaptito 'Gefangener'
(siehe in der Grammatik zu Lektion 5)

Dazu gibt es scheinbar folgende Ausnahme, nämlich wenn die Wurzel est- lautet:

estanto 'Gegenwart', estinto 'Vergangenheit', estonto 'Zukunft' (dazu: estonte 'künftig')

Um diese "Ausnahmen" zu vermeiden, wird häufig auf die Formen
estanteco, estinteco, estonteco
ausgewichen, die aber nur die Problematik verlagern, nämlich auf die Bedeutung der Bildungswurzel -ec-, weil die obigen Substantive keine Eigenschaften darstellen.

Eine akzeptable Alternative sind folgende Bezeichnungen:
nuntempo, pasinta tempo, venonta tempo.

Die vorstehend geschilderte Ausnahme verschwindet, wenn man sich Folgendes überlegt:
Die Partizipien, die Personen bezeichnen, müssten eigentlich auf
-ulo enden, also mortintulo, lernantulo, kaptitulo , usw. lauten. Nach dem allgemeinen Gesetz für Bildungswurzeln, dass man diese weglassen darf (Sprachökonomie), wenn das nicht zu Missverständnissen führt, wird eben -ul- bei den substantivischen Partizipien traditionell gespart. Nur bei einer hypothetischen Wortform wie estontulo ('Mensch der Zukunft'?) dürfte man das nicht, damit die verkürzte Form nicht mit estonto 'Zukunft' zusammenfällt (Vermeidung von Homonymen).

<8.14.1>


Bezeichnungen messbarer Dimensionen

Messbare Dimensionen

Zur Beschreibung von Dingen und Lebewesen gibt man etwa durch ein Adjektiv an, ob eine bestimmte Eigenschaft vorhanden oder nicht vorhanden ist: lang/kurz, groß/klein, usw. Bei einigen Eigenschaften ist darüber hinaus eine graduelle Ausprägung möglich und kann mit einer Maßangabe wiedergegeben werden. Solche Eigenschaften sollen hier "messbare Dimensionen" heißen. Beispiele sind: Länge, Höhe, Breite, aber auch Tiefe, Schwere, usw. und Alter.

Am Beispiel "Alter" sollen Esperanto und Deutsch kurz verglichen werden.
Esperanto:
aĝo

Eco: "juneco"
Ĉu vi estas juna?
- Jes, juna.
- Ne, maljuna.

Dimensio:
- Kiel aĝa vi estas?
- Mi estas 20 jarojn aĝa.
Deutsch:
Alter

Eigenschaft: "Jungsein" / "Altsein"
Bist du jung?
- Ja, jung.
- Nein, alt.

Dimension:
- Wie alt bist du?
- Ich bin zwanzig Jahre alt.

Der Vergleich zeigt, dass im Deutschen die Dimension ebenso wie die Eigenschaft mit demselben Wort "alt" bezeichnet wird, was manchmal zu Scherzen und scheinbaren Widersprüchen führt:
"Das Mädchen war ganze 16 Jahre 'jung' (scherzhaft statt: 'alt')."
"Das Mädchen ist 16 Jahre alt, aber nicht alt." (scheinbarer Widerspruch)

Im Esperanto sorgt die Unterscheidung von juna (Eigenschaft) und aĝa (Dimension) für Eindeutigkeit:
La knabino estas 16 jarojn aĝa, sed ne maljuna.

Wenn bei diesem Beispiel Esperanto dem Deutschen überlegen ist, so muss man aber feststellen, dass auch Esperanto einzig und allein bei dem Beispiel "alt/Alter" zwei verschiedene Begriffe verwendet.


Bei allen anderen Paaren von Eigenschaft/Dimension verhält Esperanto sich genauso wie das Deutsche, spart eine Wortwurzel und verlangt dafür aber mehr Aufmerksamkeit für korrekte Bezeichnungen.

Beispiel: longa
La tablo estas 50 centimetrojn longa, sed ne longa, nome:
La tablo havas longon, sed ne longecon.

Im Esperanto kann man mit Hilfe der Bildungswurzel -ec- Eigenschaft und Länge unterscheiden:
longeco 'Länge' (Eigenschaft)
longo 'Länge' (messbare Dimension)

Weitere Paare sind:
alteco/alto 'Höhe', larĝeco/larĝo 'Breite', profundeco/profundo 'Tiefe', grandeco/grando 'Größe', pezeco/pezo 'Schwere'.

Erschwerend kommt hinzu, dass diese Unterscheidung nur bei den Substantiven üblich ist:
La strato estas 100 kilometrojn longa.
Do, la strato estas (üblich:) longa. (eigentlich: ... longeca)
Ĉar ĉiuj stratoj havas longon, sed ne ĉiuj havas longecon.
Denn alle Straßen haben eine Länge, aber nicht alle haben die Eigenschaft "Langsein" (d.h. lang zu sein).

In der Sprachpraxis ist beim Esperanto also darauf zu achten, ob eines der obigen Substantive als Eigenschaft oder als Dimension gebraucht wird. Je nachdem verwendet man -ec- oder nicht.

Leider hat man von Zamenhofs Zeiten an diesen Unterschied meistens nicht beachtet, so dass immer unterschiedslos Substantive auf -ec- verwendet werden, auch wenn die Dimension gemeint ist.

<8.14.0>


Startseite Grammatik zu Lektion 7 Lektion 8 Lösungen zu Lektion 8 Grammatik zu Lektion 8 Grammatik zu Lektion 9
Wörterbuch Esp.-Deutsch: a al an ar b bo c ĉ d di do e ek er f fi fr g ĝ h ĥ i in io j ĵ k ki kl kon kr ku l li m me mo n ni o p pe po pr r ri s se si so su ŝ t ti to u v vi vo z
Wörterliste Deutsch-Esp.: Hinweise A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X ... Z